Der König und die Freesien – oder der Blick in die Zukunft bei DJAB

Wo wollen wir hin?

Anfang März 2023 trafen sich die Praktikant*innen von „Dein Job am Berg“ wieder im Hotel Hubertus in Balderschwang zum 3. Coachingworkshop von „Dein Job am Berg“.
Ein bisschen „ernst“ wurde es jetzt – im Schwerpunkt ging es diesmal um das Thema „Vision und Beruf(ung)“ – also darum, wie es für alle NACH den 5 Monaten Orientierungszeit weitergehen soll!

Und darum, alle bisherigen Erkenntnisse und Entdeckungen über die eigene Persönlichkeit, in die Zukunftsgestaltung mit einfließen zu lassen.

Unser Fazit:

Sei, wer du bist, und sei dir dessen bewusst. Du bist auf dieser Welt, um genau „deinen Duft“ zu verbreiten.

Schau dich an – es gibt keine Möglichkeit, jemand anderes sein zu wollen. Du kannst dich durch Freundlichkeit und Liebe zu dir selbst zum Blühen bringen, und dich darüber freuen, oder du kannst welken, wenn du dich damit strafst, etwas anderes sein zu wollen, als du bist.

Wie in der folgenden Geschichte – die Entscheidung traf am Ende des Workshops jede/r ganz allein für sich

Der Druck wurde weniger und dadurch der weitere Weg plötzlich klarer.

Der König und die Freesien
Es war einmal ein König, der liebte die Pflanzen und Blumen. Als er von einer langen Reise zurückkehrte, beschloss er, einen kleinen Spaziergang durch seinen Garten zu machen. Er erinnerte sich, den Gärtnern genaue Pflegeanweisungen für jede Pflanze gegeben zu haben. Und dennoch musste er die traurige Entdeckung machen, dass seine Bäume, Sträucher und Blumen, die meisten darunter von ihm selbst in mühevoller Arbeit gepflanzt, dabei waren zu sterben. Besorgt fragte er die Pflanzen, was denn mit ihnen los sei.

Die Eiche sagte ihm, sie sterbe, weil sie nicht so hochwachsen dürfe wie die Pinie. Die Pinie lag im Sterben und jammerte darüber, keine Trauben hervorbringen zu können wie der Rebstock. An der Pergola hing der Rebstock und starb vor Wut, weil er nicht blühen konnte wie die Rose. Und die Rose ihrerseits weinte, weil sie nicht so stark war wie die Eiche. Auch der König hätte am liebsten geweint.

Da – im hintersten Winkel des Gartens erblickte er ein riesiges Feld in allen Farben blühender, gesunder und vor Energie nur so strotzender Blumen. Der König näherte sich ihnen und stelle fest, dass es Freesien waren, die blühten wie nie zuvor. Der König fragte: „Wie kann es sein, dass ihr so gesund seid, wo ihr so weit weg vom Brunnen steht und euch meine Gärtner höchstwahrscheinlich vollkommen vergessen haben?“

Die Freesien antworteten: „Tja, wer weiß? Als du uns gepflanzt hast, war uns immer bewusst, dass du Freesien haben wolltest. Wenn du dir eine Eiche oder eine Rose gewünscht hättest, hättest du eine Eiche oder eine Rose hier gepflanzt. Von diesem Moment an wussten wir, dass wir uns bei dir am besten für unser Dasein revanchieren konnten, indem wir zu den schönsten Freesien wurden, die wir werden konnten… Und so haben wir’s gemacht.“

Weitere Beiträge

Mehr Miteinander

In einer Welt, die seit Jahren von Hektik, Stress und Digitalisierung dominiert wird und in der zurzeit außenpolitisch vieles passiert, das uns belastet, verliert sich Mit-Menschlichkeit schnell aus dem Blick. Hier sind 4 Impulse, die dich dabei unterstützen können, wieder „analoger“ im alltäglichen Miteinander zu werden.

Wurzeln und Flügel – Neujahr 2024

Ein wildes, bewegtes Jahr liegt hinter uns. Ein Jahr, das uns wenig Verschnaufpausen gönnte und uns immer wieder aufforderte, präsent zu bleiben. Und auch ein Jahr, das uns allen sehr deutlich gemacht hat, dass es keinen Aufschub gibt, das eigene Leben in die Hand zu nehmen.

Leidenschaftlich leben…Leben spüren

„12 ganz besondere Tage der „Auszeit“ sollten es werden. Und 12 ganz besondere Tage haben alle erlebt, die im Laufe des 11. September im Seminarzentrum Metacom an der Südwestküste Kretas eintrudelten.

Jetzt Gedanken teilen!

Social Media

Social Media

Folge Atemzyklus auf Instagram mit interessanten Beiträgen und Bildern