Es ist Krieg in Europa – was können wir tun?

Sicher, wir können unser Geld, unseren Wohlstand und unser Zuhause teilen mit all den Menschen, die momentan auf der Flucht sind vor Krieg und Gewalt.
Und es ist schön und tröstlich, dass dies auch tatsächlich überall geschieht.

Wie aber können wir diese sinnlose Gewaltspirale durchbrechen, die sich zunehmend ausbreitet auf unserer Welt.
Als Einzelperson fühlen wir uns angesichts dieser Wucht fassungslos
– und vor allem eines: hilflos ausgeliefert!
Zu klein und unbedeutend scheint unser Wirkungsradius vor der Komplexität der Weltpolitik und deren verheerenden Folgen.

Aber:

Ist es deshalb sinnvoll zu glauben: „Mir darf es gar nicht gut gehen, bei all dem Unglück in der Welt.“
Wir werden dabei selbst unglücklich, deprimiert, aggressiver – damit fördern wir eher noch Gewaltbereitschaft und helfen niemandem.

Wie wäre es jetzt mit Dankbarkeit? Wenn wir unser persönliches Glück annehmen und sagen: „Danke – mir geht es gut“

Wenn du deshalb strahlend durch die Straße gehst, und vielleicht einen anderen Menschen, der dir gerade entgegenkommt, mit deinem Strahlen ansteckst – sodass sie oder er nach einem anstrengenden Arbeitstag freundlicher nach Hause kommt, und die Familie mit einem Lächeln begrüßt.

Ohne dass du ein Wort wechseln musst, ohne dass du es je erfährst – einfach nur, weil deine strahlende Dankbarkeit für das, was dich glücklich macht, andere Menschen zum Lächeln gebracht hat.

Ich sehe keinen anderen Weg, Frieden und vor allem Menschlichkeit in unserer Welt voranzubringen.
Wir sollten uns darauf besinnen, Menschlichkeit im ganz persönlichen Umfeld zu leben.
Von Moment zu Moment und auf ganz einfache Art.
Dazu sind keine komplizierten Gedanken nötig, sondern: Wenn du glücklich bist, sei glücklich.
Wir sollten dem momentanen „Meer des Leidens“ nicht noch weitere Tropfen der Bitterkeit und Verzweiflung hinzufügen.

Weitere Beiträge

Sommerspuren

Der Sommer 2024 tut einfach nicht das, was wir von ihm erwarten, er ist wie er ist … und läuft „neben der Spur“. Wie wäre es damit, mal selbst aus den eingefahrenen Lebensrhythmen herauszutreten, selbst mal „neben der Spur“ zu laufen?

Was Paare glücklich macht…

Natürlich ist jedes Paar anders und jede Beziehung braucht andere Hilfestellungen und Lösungsvorschläge. Dennoch gibt es so etwas wie eine Top 3 – Liste für das, was jeder Partnerschaft guttut und eine solide Basis für ein Gelingen der Beziehung darstellt.

Sprachlos in der Beziehung?

Dein Beziehungs-Urlaub in unserer Ubuntu-Lodge im Wald kann so ein echter Neustart für deine Partnerschaft werden. Er bietet jedem Paar die Zeit, Ruhe und die notwendigen Einsichten, um wieder in eine eigene, lebendige Dynamik zu finden.

Mehr Miteinander

In einer Welt, die seit Jahren von Hektik, Stress und Digitalisierung dominiert wird und in der zurzeit außenpolitisch vieles passiert, das uns belastet, verliert sich Mit-Menschlichkeit schnell aus dem Blick. Hier sind 4 Impulse, die dich dabei unterstützen können, wieder „analoger“ im alltäglichen Miteinander zu werden.

Jetzt Gedanken teilen!

Social Media

Social Media

Folge Atemzyklus auf Instagram mit interessanten Beiträgen und Bildern